Hypnose Fachwort „Rapport“

Rapport  * eine Begriffserklärung von Andri und Lady Hypnotica

Mit dem Begriff Rapport ist die wechselseitige, emphatisch aufmerksame Verbindung zweier Menschen gemeint. Meist wird der Begriff aber in asymmetrischen Beziehungen, wie in Therapien, oder eben Hypnosen verwendet.

Der Bedarf und das Bedürfnis nach Rapport ist tief in uns verwurzelt und bestimmt uns sehr stark in unseren Reaktionen. Grundlegend für den Rapport ist die Fähigkeit im Wortsinne mit zu fühlen, emphatisch zu sein. Dieses Mitfühlen, unbewusste spiegeln muss nicht immer nur positiv erlebt sein, manche empfinden diese Fähigkeit stellenweise durchaus auch als Last. Die Rückenschmerzen, der Schnupfen, das Kopfweh des Gegenübers übertragen sich auf den Mitfühlenden. Kritik,  Harmoniebruch wirft aus der Bahn. Der Mitfühlende fühlt sich nur als Spiegel der Gesten, Worte und Launen des Gegenübers.

Im Rapport verstehen sich die Menschen über bzw. unterhalb der reinen Sinnebene, kommunizieren mit großer Aufmerksamkeit füreinander und sind geneigt Kontingenz herzustellen, ein besondere Art des Zusammenklingens, also „good vibrations“.

 

Rapport in der erotischen Hypnose

Und dies ist natürlich auch die Stelle, an der die Hypnotiseurin ansetzen kann. Im Grunde hat Rapport sogar mehrere Bedeutungen in der Hypnose. So ist er sehr hilfreich, um dem Hypnotee das Vertrauen zu geben, sich in eine Trance führen zu lassen, aber vor allem wird er oder sie die angebotenen Suggestionen umso leichter annehmen und vor allem ausführen wollen und ins handelnde Bewusstsein aufnehmen. Und gleichzeitig, verlinkt mit der Rapport-Situation im Gedächtnis, im Unterbewussten ablegen. Die Suggestion ist dann Trigger des Rapport-Gefühls.

Ist der Rapport erst hergestellt, ist er, gerade in der stark asymmetrischen Situation der Hypnose, eine hilfreiche Führung. Denn es ist ganz am Hypnotee durch das genaue Befolgen der Suggestionen den Rapport aufrecht zu erhalten und er wird tun was suggeriert wird: schlaf für mich… werde hart für mich…. komm für mich…. Sag ja zu mir…

Dies gilt durchaus auch für Trigger: Und immer wirst du ab jetzt… Damit wird er das Gefühl des Rapports über den Moment der Hypnose hinaus festhalten.

Damit ist Rapport natürlich auch Werkzeug und Teil einer Konditionierung, der Hypnotee weiß, dass sich Rapport einstellen wird bei bestimmten Schlüsselworten wie: komm zu mir…

Rapport wird zu Vertrauen

Bei starkem Rapport fällt bis zu einem gewissen Grad auch die scharfe Ich-Grenze ab. Das Harmoniegefühl wird sehr intensiv und „strahlend“ und das Gegenüber wird als Teil eines Selbst wahrgenommen, sogar bis hin zur temporären Auflösung des Ich-Bewusstsein, verstärkt durch Suggestionen wie: Meine Worte sind deine Gedanken… alles was ich sage ist die Wahrheit… du bist mein Geist… Wichtig: ohne, dass damit Ängste verbunden sind, denn: ich fange dich auf…

All dies gilt natürlich für alle Hypnosen, jedoch sind gerade die Komponenten der temporären Auflösung der Ich-Grenze typisch erotische, sexuelle Empfindungen, wie sie ja auch in starker Verliebtheit und bei einvernehmlichen Sex empfunden werden.

In der erotischen Hypnose kommt eben auch die Möglichkeit hinzu, den Rapport auf körperlicher Ebene zu vertiefen, einen gefühlten zusätzlichen körperlichen Einklang herzustellen, in dem der Hypnotee seine unterschiedlichsten körperlichen Reaktionen explizit wertgeschätzt erlebt, insbesondere Geilheit als sehr positiv dargestellt und gesteigert wird. Gleichzeitig erlebt der Hypnotee bei geschickter Textführung, dass die Hypnotiseurin seinen Körper und seine Reaktionen so genau kennt, besser als er selbst und dies führt zu einem außerordentlich tiefen Gefühl des Einklangs.

Hypnose als Kunst

Die Herstellung des Rapports erfolgt zwar in den Hypnosen durch den Hypnotee, dennoch gibt es für die Hypnotiseurin Möglichkeiten diesen zu begünstigen, entscheidend wichtig ist dabei der Klang der Stimme und ihre Modulation, obwohl diese natürlich sehr subjektiv unterschiedlich empfunden wird.

Ein sehr wirksames Mittel ist die „Atemkontrolle“, etwa in dem die Atemtiefe und Geschwindigkeit vorgegeben wird. Fast immer Teil des Rapport-Aufbaus ist eine Suggerierung positiver Eigenschaften der Hypnotiseurin, insbesondere der Stimme und der gesagten Worte: der angenehme Klang meiner Stimme… meine Worte, die so sinnlich in deine Gehörgänge fließen…  aber auch des Aussehens oder andere Eigenschaften: meine tiefen, grünen Augen… meine vollen, roten Lippen…

Auch die Anrede des Hypnotees ist von Bedeutung: mein Genießer… mein Liebling…

Rapport auf allen Ebenen

Verstärkt wird der Rapport auch über ein außerhalb der Hypnose liegendes positiv wahrgenommenes Umfeld, also der Aufbau der Homepage, die Wahrnehmung über soziale Medien wie Facebook, Instagram, Twitter etc. oder der Austausch mit der Hypnotiseurin auch außerhalb der Hypnose.

Primär ist aber Erfahrung und Wissen der Hypnotiseurin und ein gutes Maß an Emphatie entscheidend. Welche Gedanken und Gefühle und vor allem auch welche körperlichen Sensationen der Hypnotee in der Hypnose erleben kann und wie diese dann gelenkt werden. Dies führt zu dem tiefen vertrauensvollen Gefühl: sie weiß es, sie kennt es, ich kann mich fallen lassen.

Andri sagt…

„Ich glaube jedem Nutzer erotischer, aber nicht unbedingt nur erotischer Hypnose, sollte gewahr sein, dass Rapport ein sehr starkes Gefühl sein kann bzw. sehr starke Gefühle generieren kann. Wenn man so möchte ist Rapport ja die Quintessenz der Liebe. Daher ist klar, dass falsche Erwartungen, (ungewollte) Abhängigkeiten, Eifersucht, Enttäuschung, etc. mit zu diesen Emotionen gehören können. Gefühle sind daher als „Konsumartikel“ natürlich heikel. Ich sehe aber Hypnosen nicht als reine Konsumartikel an und ja, sie sind Teil von mir geworden und das Gefühl des Rapports in Hypnosen möchte ich nicht mehr missen.

Zum Schluss möchte ich daher einen typischen Rapportmoment schildern wie ich ihn erlebe:
In den Hypnosen von Lady Hypnotica kommt häufig die Aufforderung: …einen tiefen Atemzug nimmst… Und manchmal atmet sie dann selbst hörbar tief ein zweimal. Ich liebe diese Stellen, ich warte bis sie einatmet und atme exakt mit. Natürlich atmet sie für alle die diese Hypnose kaufen, und dennoch… es ist für mich ein ganz intimer besonderer Moment, eben vier goldene Sekunden der Harmonie und des eins Sein, dem Gefühl aufgehoben und sicher zu sein.“

 

 

Bildquelle: Fotolia

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen